Planung von Sanierungsmaßnahmen

Wir helfen Ihnen bei all Ihren Fragen!

Sie wissen nicht, was …anfangen?

Wir erstellen ein Sanierungskonzept für Ihre Immobilie(n): wir stellen den Sanierungsbedarf fest und erstellen dafür ein Konzept.

Wir begleiten Sie als Gutachter bei der technischen und organisatorischen Abwicklung Ihrer Sanierungsmaßnahmen.

Sie wissen nicht, wo …anfangen?

Wir beraten Sie bei der Abfolge der anstehenden Maßnahmen, wir koordinieren die Beteiligten, wie Versicherungen, Sanierungsunternehmen, Eigentümer, Mieter und Verwaltungen.

Wir vertreten Ihre Interessen gegenüber den ausführenden Unternehmen.

Schimmelpilze benötigen zum Wachstum Nährstoffe und Feuchtigkeit. Da in Gebäuden Nährstoffe in mehr oder weniger gut verfügbarer Form vorhanden sind, kommt der Feuchtigkeit eine entscheidende Bedeutung zu. Die Temperatur und der ph-Wert spielen eher eine untergeordnete Rolle. (Leitfaden zur Ursachensuche und Sanierung bei Schimmelpilzwachstum in Innenräumen, hrsg. vom UBA, 2005)

Der wichtigste Faktor für das Wachstum von Schimmelpilzen in Gebäuden ist Feuchtigkeit. Die Feuchtigkeit kann aus dem Bauwerk selbst stammen oder vom Raumnutzer eingebracht werden.

Wir ermitteln die baulichen und nutzungsbedingten Einflußgrößen und erstellen eine Schadendiagnose.

Wir führen die Probenahme vor Ort durch, bestimmen die Schimmelpilzarten und deren Konzentration. Wir beraten Sie bei der Ursachensuche und -behebung.

Schlußendlich erstellen wir eine fachgerechte Sanierungsplanung.

Die Erneuerung oder Sanierung vorhandener Bausubstanz kann unter verschiedenen Gesichtspunkten geboten sein. Neben beispielsweise konkret vorhandenen Durchfeuchtungserscheinungen, die den Hauptgrund für Ertüchtigungsmaßnahmen bilden, kann auch eine unzeitgemäße Wärmedämmung der Grund sein sowie die mögliche Unwirtschaftlichkeit von permanent ablaufenden Unterhaltungsintervallen. Das Vorhandensein gesundheitsgefährdender Stoffe kann zu einer Entsorgungsverpflichtung führen. Denkmalschutzrelevante Gründe können ebenso Anlaß für bauliche Veränderungen sein wie ästhetische Erwägungen.

Bei bevorstehenden Nutzungsänderungen können sich die Anforderungen an die Tauglichkeit von Bauteilen erhöhen. Außerdem kann die Anpassung des Wärme-, Schall- oder Brandschutzes notwendig werden.

Nach kompetenter Prüfung des vorhandenen Bautenstandes erhalten Sie ein Konzept für die Sanierung/Modernisierung Ihrer Immobilie, einen Kosten- und einen Zeitrahmen.

Bauwerke müssen dicht sein, unabhängig von genormten oder nicht genormten Abdichtungmethoden. Abdichtungen müssen Jahrzehnte bis Jahrhunderte, zumindest über die erwartete mittlere Lebensdauer von Gebäuden (ca. 80-100 Jahre), dicht sein.

Die meisten Bauschäden treten heute an den erdberührten Bauteilen auf. Ursache für diese Schäden sind:

  • falsche Information der Bauherren
  • Entscheidungsfehler
  • Planungsfehler
  • Ausführungsfehler
  • Vorsatz
  • Beschädigungen durch Dritte

(Quelle: Bauwerksabdichtung, Dieter Ansorge, Fraunhofer IRB-Verlag, 2005)

Mit unseren Diagnoseverfahren und -geräten können wir folgende Bauzustände erfassen:

  • Ermittlung der Feuchte in Baumaterialien (Widerstandsmessung und Kapazitive Messsung), Temperatur- und Luftfeuchtemessungen
  • Analyse von schädlichen Salzen
  • Schadendiagnose an Holz- und Holzwerkstoffen
  • endoskopische Bauteiluntersuchungen zur zerstörungsarmen Untersuchung von verbauten Materialien
  • Kernbohrungen
  • Thermografie
  • Leckageortungen (in Zusammenarbeit mit einem Partner)